Not a member?     Existing members login below:

Girokonto Almanach

6 Welche Bedeutung hat der Girovertrag?
Die Eröffnung eines Girokontos ist unmittelbar mit dem Abschluss eines Girovertrags
verbunden. Er ist ein Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und eine Unterform
des Zahlungsdienstevertrags. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten wiederum
nicht nur den Girovertrag, sondern alle weiteren Geschäftsbedingungen der Bank und auch
die Kosten für die Kontoführung. So sind auch die Bedingungen und mögliche Auflagen für
ein kostenloses Girokonto in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt.
Der Girovertrag begründet ein Dauerschuldverhältnis zwischen dem Kreditinstitut und dem
Kontoinhaber, beide Parteien gehen damit bestimmte Pflichten ein und erhalten im Gegenzug
bestimmte Rechte aus dem Vertrag. So verpflichtet sich die Bank, für den Kunden ein
Girokonto einzurichten und den bargeldlosen Zahlungsverkehr über dieses Konto
abzuwickeln. Dazu gehören Gutschriften ebenso wie Lastschriften. Es obliegt dem
Kreditinstitut, die Kontoführung mit allen Gutschriften und Lastschriften durch entsprechende
Buchungen nachzuweisen.
Der Girovertrag basiert auf dem seit Ende Oktober 2009 geltenden Zahlungsdiensterechts,
das im Zug der EU-Zahlungsdiensterichtlinie zur Vereinheitlichung des europäischen
Zahlungsverkehrs eingeführt wurde.
Während die Bank die eine Vertragspartei des Girovertrags ist, unterscheidet man auf der
anderen Seite den Kontoinhaber und den Verfügungsberechtigten. Der Kontoinhaber ist der
Träger von Rechten und Pflichten aus dem Girovertrags, er ist der Gläubiger oder Schuldner
des Kreditinstituts. Der Verfügungsberechtigte dagegen kann vom Kontoinhaber ernannt
werden und eine Bankvollmacht erhalten. In diesem Fall darf er Handlungen und Geschäfte
im Namen und für Rechnung des Kontoinhabers durchführen, die mit dem Konto
zusammenhängen. Er darf über bestehende Bankguthaben verfügen und eingeräumte
Kredite beanspruchen, und er darf das Konto im zugesagten Rahmen überziehen. Jede
Willenserklärung, die der Bevollmächtigte im Namen des Kontoinhabers durchführt, wirkt
damit für oder gegen den Kontoinhaber.
 
Remove