Not a member?     Existing members login below:

Girokonto Almanach

25Wie sicher ist der Orderscheck?
Bei einem Orderscheck darf die ausgewiesene Summe nur an die Person ausgezahlt werden,
die als Empfänger der Zahlung auf dem Scheck genannt ist. Dadurch ist ein Orderscheck
eine relativ sichere Form der Scheckzahlung. Ein Orderscheck kann durch ein Indossament
von einer Person auf eine andere übertragen und an diese ausgezahlt werden.
Einen Orderscheck kann man optisch leicht erkennen anhand des senkrechten roten
Streifens am rechten Rand, der die Bezeichnung „Orderscheck“ trägt.
26Wie funktioniert der Inhaberscheck?
Ein Inhaberscheck ist ein Scheck, der auf eine bestimmte Person ausgestellt und mit dem
Zusatz „oder Überbringer“ versehen ist. Durch diese Klausel darf das bezogene Kreditinstitut
den Scheck an jede Person auszuzahlen, die in vorlegt. Eine Prüfung, ob die jeweilige Person
tatsächlich aus dem Scheck berechtigt ist, erfolgt nicht. Damit ist der Inhaberscheck
problemlos übertragbar.
Für die Banken ist dieser Scheck durch die fehlende Legitimationsprüfung relativ einfach zu
handhaben und wird deshalb bevorzugt verwendet.
27Was ist ein Namensscheck?
Ein Namensscheck wird auf eine bestimmte Person ausgestellt und ist nur äußerst
eingeschränkt auf andere Personen übertragbar. Üblicherweise schließen die Banken die
Akzeptanz solcher Schecks in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus, so dass ein
Namensscheck in der Praxis in Deutschland eher selten verwendet wird.
28Wie funktioniert der Barscheck?
Bei einem Barscheck wird das Geld nicht auf dem Konto des Überbringers verbucht, sondern
in Form von Bargeld an ihn ausgezahlt. Üblicherweise muss der Barscheck direkt bei der im
Scheck genannten bezogenen Bank eingelöst und ausgezahlt werden.
In der Praxis kann aus einem Barscheck ein Verrechnungsscheck gemacht werden, in dem in
der linken oberen Ecke des Schecks der Vermerk „Nur zur Verrechnung“ mit zwei parallelen
diagonalen Strichen angebracht wird.
 
 
 
 
Remove